Zum Hauptinhalt springen

Ist der Aareschwumm ein Bürgerrecht?

Sauberes Wasser ist nicht alles: Wer in einem Fluss baden gehen will, der muss zuerst die Staatsmacht zähmen. Darum konnte die Schweiz zum Mutterland des «Urban Swimming» werden.

Vielleicht ist die Aare gar kein Fluss. Sondern ein Totem, dem die Einheimischen huldigen, um sich ihrer Gemeinschaft zu versichern.
Vielleicht ist die Aare gar kein Fluss. Sondern ein Totem, dem die Einheimischen huldigen, um sich ihrer Gemeinschaft zu versichern.
Lucía de Mosteyrín Muñoz (zvg)

Im Januar vor zwei Jahren hatte Alec von Graffenried im Erlacherhof seinen Amtsantritt. Doch Stadtpräsident wurde er in Wahrheit erst fünf Monate später. Im Juni nämlich, als er einer Reporterin der Gratiswochenzeitung «Bärnerbär» verriet, er tue es «am liebsten mehrmals täglich». Dann zog er sich aus: Jackett, Krawatte, Hose, Hemd. Die Fotos zeigen einen Mann in Badehose, der einen Kopfsprung macht und in einem Winkel von circa zwanzig Grad in den Fluss eintaucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.