Hammer!

«Mundart»-Kolumnist Renée Maria Bellafante möchte in dieser Kolume abnehmen, angeben und revolutionieren.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ds Jahr het ja scho vor em ne Wyli agfange, aber i schlarpe no hingenache. Das isch immer so, aber macht nüt. Uf e re Witzzeichnig het ja o öpper gseit: «Wiso es nöis Jahr, we ds aute no guet isch?» Ja, cha me sech doch würklech frage. Aber item.

Schlärpele isch mängisch gar nid so schlächt. De chöme o di guete Vorsätz ersch so Mitti Jahr, oder wenns de haut isch – u de ischs immer no früeh gnue, für se schnäu wider z vergässe. So gseh, bin i eigentlech das Jahr cheibeschnäu. Näbe de Kilo z viu, auso em Abbou vo dene – han i mer vorgno, tüechtig am Säubschtbewusstsy z schaffe. D Kilo z viu si im Fau nid myni Schuud. Das isch wäge de angere, wo mi mit Güezi, Schoggi u Eier- cognac quasi zwinge, es Winterpouschter azlege. Das macht entwickligs­gschichtlech gseh absolut Sinn, vor auem bi de Murmeli. Ja guet, ghöre mer nid derzue. Aber o, we d mau us­gschlipfsch, bisch besser abgfäderet. I säge nume Oberschänkuhaus!

S git ja X Usrede, für ds Projekt Abnäh no chly z verschiebe. So lang s d Elastizität vo de jewylige Stoffe no ma ­gmache – Wurscht! Härestah u zue sech säuber – u so. Hie chunnt itz äbe ds Schaffe am Säubschtbewusstsy i ds Spiu. We d so nes Kolümni schrybsch, dänksch ja mängisch drüber nache, wi äch itz das achunnt. Obs gfaut. Obs überhoupt öpper list. Obs närvt. Obs entrüschtet etc. etc. När schrybsch öppis. När lisischs hundert Mau düre u korrigiersch. U je meh d korrigiersch, deschto gröber u grösser wärde d Zwyfu u am Schluss – ­muesch öppis lifere, ob de zwyflisch oder nid. U när chunnt d Kritik oder ds Lob, oder zmingscht chöme nes paar Sprüch – drum: Fertig! Me mues eigent­lech nume i d Wäut useluege, für da uf e nes angers Gleis z cho.

Lueg mau, wi sech di sogenannte grosse Leader ufpluschtere. Irgende Pfau oder Auerhahn isch en Afänger dergäge. Drum itze: Fantere first! Dir heit hie di ultimatiiv beschti Kolumne ever vor Nech! Syt Nech das bewusst u goutieret die entsprä- chend. Si isch ds Resultat vo extrem ufwändige Recherche u ungloublech wichtige u ergäbnisryche Gespräch u Usenandersetzige, wo nis aune zeigt ha, was ig für ne Supersiech bi.

Guet, das tönt itz o chly doof. Gits da e wyblechi Form? Wüu, Supersiechin fingen i z weni cool. Da wär i auso froh um Mitdänke u Mitteile, gäuet, myni liebe Untertane. U säget ja nid, da wäre mer itz wider guet gnue – nei, syt stouz, dass Dir für mi dörft dänke, wüu ig Bessers z Tüe ha. I mues mi zum Bispiu ändleche vermehrt der Kunscht widme. I ha da ne grosse Läbchueche, wo my Salon verschöneret. Auso da gseht Der, i bi nid limitiert uf Brot und Spiele – o no Kunscht ghört zu mym Répertoire. Vor auem i Form vo Läbchueche. So ne schöne, grosse Bärner Läbchueche mit myne Lieblingstier druffe (die mache übrigens o ne Winterschlaf). Wes uses zue geit, wird er haut de doch o verspise, trotz syre Schönheit, oder vilech grad wäge dere.

Eigentlech sött Kunscht generell äss­- bar sy, das wirden i sofort beatrage. Da wurd me sech aui di Lager i irgendwelche Chäuer chönne spare u nes hätte viu meh Lüt d Müglechkeit, i d Öffentlechkeit z glange mit ihrne Kunschtwärk. Dir gseht – i dänke immer für ds Vouk. Bishäregi Kunscht wird totau überschetzt – i chume da mit ganz nöie, ungloubleche Y- und Usblicke. Myner Idee sy revolutionär. Zueggä, dernäbe han i no so ganz profani, aber glych enorm wichtegi Vorsätz wi nes nöis Gartezüünli oder Mürli, damit di Vagante vo Nach­berschatze nid geng eifach so myner Granium chöme cho aluege u mys Gras wägfrässe. Was mi totau närvt, isch, wenn i so Schlagzyle gseh wi: «Rülpsen Mikroben auf dem Mars?» Das mues ufhöre. Was geit mi dene ihres Görpsle a? Wi gseit: Fantere first mit gsungem Säubschtbewusstsy – u no mau: Dir heit itz d Ehr, die absoluti Hammerkolumne i Hände z ha. U für e Pöbel giut: immer schön bescheide blybe!

(Der Bund)

Erstellt: 08.02.2019, 07:00 Uhr

Artikel zum Thema

Fiesmann

«Mundart»-Kolumnistin Sarah Elena Müller glaubt, dass Fielmann sich das Handicap seiner Kunden zunutze macht. Mehr...

Eizelle on Ice

Laut «Mundart»-Kolumnistin Sarah Elena Müller können junge Frauen wirklich alles haben. Gefrorenen Eizellen sei dank. Mehr...

Vollsozialtaler

Die neue «Mundart»-Kolumnistin Sarah Elena Müller bekommt ein Geschenk von der Kesb und weiss nicht so recht, was sie davon halten soll. Mehr...

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Geldblog Wie turbulent wird das Börsenjahr 2019?

Mamablog Eben war sie doch noch an der Brust

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Die Welt in Bildern

Die goldene Kuppel des Tempels leuchtet in der Dunkelheit: Bild der Silhouette einer Frau, die im Wat Phra Dhammakaya Temple ausserhalb von Bangkok betet. (19. Februar 2019)
(Bild: Jorge Silva) Mehr...