Zum Hauptinhalt springen

Fünf Fragen an Isora Castilla

Im Interview mit dem «Bund» spricht die Pianistin über ihre Musik und ihre Arbeit mit der Tanzkompanie Flamencos en route.

Isora Castilla ist am Klavier daheim.
Isora Castilla ist am Klavier daheim.
zvg

Die preisgekrönte Pianistin Isora Castilla ist gebürtige Spanierin, hat eine Vorliebe für spanische und zeitgenössische Musik und unterrichtet am Konservatorium in Bern. Derzeit schreibt die 37-jährige Castilla an der Universität Bern ihre Dissertation über den deutschen Komponisten Antonio Robledo, der eine Vielzahl an Stücken für die Tanzkompanie Flamencos en route geschrieben hat. Mit dieser tritt Castilla vom 21. bis 30. Dezember in der Dampfzentrale auf, gezeigt wird das Tanzpoem «àMiró», welches dem spanischen Maler Joan Miró gewidmet ist.«Viele meinen, es gebe nur einen ‹richtigen› Flamenco.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.