Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Wie sich Michel Comte bei Heidi Klum zum Affen machte

Die fünfte Staffel von Germanys Next Topmodel ist im Quotentief. Die gestrige Sendung zeigte, warum: Die Luft ist draussen aus der Modelshow.

Auch die fünfte Staffel der Möchtegernmodel-Show unter der Fuchtel von Heidi Klum funktioniert nach altbewährtem Rezept: Ein Shooting jagt das nächste, dazwischen die Selbstanalysen der Mädchen oder der Juroren geschnitten, was Gelegenheit für reichlich Gezicke gibt, und schliesslich muss eine gehen.

Die fünfte Staffel der Modelshow erreicht deutlich weniger Zuschauer als die vorhergehenden. Gestern wurde auch klar, wieso. Klum hetzt durch die Sendung mit routinierter Langeweile und dem Charme eines Roboters. Und auch die Neubesetzung der Jury kann dagegen wenig ausrichten: PR-Assistent Q hat die Ausstrahlung einer Petflasche, einzig Kristian Schuller gelingt es, einen Human Touch einzubringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.