Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Viel zu blond

Der gestrige «Tatort» drehte sich um eine wahre Geschichte aus dem Milieu von illegalen Bauarbeitern. Schade, peppte man den Krimi mit allerlei Klischees auf.

Chefinspektor Moritz Eisner (rechts) und Inspektor Franz Pfurtscheller müssen gemeinsam im Fall «Lohn der Arbeit» ermitteln. Der Wiener und der Tiroler sind jedoch völlig verschieden.
Chefinspektor Moritz Eisner (rechts) und Inspektor Franz Pfurtscheller müssen gemeinsam im Fall «Lohn der Arbeit» ermitteln. Der Wiener und der Tiroler sind jedoch völlig verschieden.
DasErste.de
Ein Bauunternehmer wurde ermordet. Dessen Ex-Frau und ihr gemeinsamer Sohn Hubert hätten allemal ein Motiv.
Ein Bauunternehmer wurde ermordet. Dessen Ex-Frau und ihr gemeinsamer Sohn Hubert hätten allemal ein Motiv.
DasErste.de
Viele Fäden laufen beim Journalisten Markus Feyersinger zusammen, der offenbar weitaus mehr weiss, als er sagt.
Viele Fäden laufen beim Journalisten Markus Feyersinger zusammen, der offenbar weitaus mehr weiss, als er sagt.
DasErste.de
1 / 8

Auf einer Tiroler Baustelle hängt ein erschlagener Bauunternehmer wie eine Trophäe an einem Kran. Bestimmt ist der arrogante Sohn des Bauunternehmers der Mörder. Oder die junge, blonde, geldgierige Witwe. Die abservierte Ex-Frau? Der schmierige Journalist, der überall auftaucht? Mit dem stimmt etwas nicht. Sind es vielleicht doch die hungernden mazedonischen Schwarzarbeiter? Oder der untergetauchte Subunternehmer, der vom Bauunternehmer reingelegt wurde?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.