Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Bünzlige Rentner und nette Ausländer

Spielfilm statt «Tatort» – das war die einzig wirkliche Überraschung am Sonntagabend. «Das alte Haus» setzte auf ein altbekanntes Rezept. Der gealterten Zielgruppe dürfte es jedoch gefallen haben.

Zwei Senioren, die in der Teenie-Zeit schwelgen – und sich auch so verhalten: Lilly und Joseph.
Zwei Senioren, die in der Teenie-Zeit schwelgen – und sich auch so verhalten: Lilly und Joseph.
SRF/Daniel Winkler
Ein kleiner Hausfriedensbruch kann ja nicht schaden, oder?
Ein kleiner Hausfriedensbruch kann ja nicht schaden, oder?
SRF/Daniel Winkler
Mit dem Haus ist es aus – aber nicht mit der Liebe.
Mit dem Haus ist es aus – aber nicht mit der Liebe.
SRF/Daniel Winkler
1 / 10

«Man muss ja nicht alles auf den Kopf stellen, um etwas zu verändern!», empört sich der bünzlige Senior Joseph Ernst gegenüber seiner temperamentvollen Jugendliebe Lilly. Während sie die Welt gesehen hat, scheint er in einem früheren Jahrzehnt stecken geblieben zu sein. Täglich versucht er als Fotograf die Zeit festzuhalten, täglich kauft er dasselbe Pfünderli in der Bäckerei, und noch immer lebt er in der Zürcher Wohnung, in der er aufgewachsen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.