Zum Hauptinhalt springen

TV-Kritik: Angst vor der Gülle im Garten

«Was darf ein Bauer kosten?» Über diese Frage diskutierte gestern im «Club» unter anderem Bergbauer Renzo Blumenthal. Doch der Ex-Mister-Schweiz hatte wenig zu sagen.

20'000 Franken – um diesen Betrag ging es letztlich in der gestrigen Diskussionssendung auf SF 1. 20'000 Franken: So viel will der Bund jährlich jedem Beschäftigten im Landwirtschaftssektor durchschnittlich gerechnet an Subventionen ausbezahlen.

Die Rechnung ist ganz einfach: Für die «Agrarpolitik 2014–2017», die Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann letzte Woche präsentierte, will der Bundesrat 14 Milliarden Franken bereitstellen. Bei etwa 170'000 landwirtschaftlich Tätigen macht das rund 20'000 Franken pro Nase und Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.