Zum Hauptinhalt springen

SRF-Kulturchefin geht nach Deutschland

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat Nathalie Wappler zur neuen Programmdirektorin gewählt.

Begann ihre Karriere beim 3sat-Format «Kulturzeit»: Nathalie Wappler. (Bild: SRF)
Begann ihre Karriere beim 3sat-Format «Kulturzeit»: Nathalie Wappler. (Bild: SRF)

Nathalie Wappler, die Kulturchefin von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), ist zur Programmdirektorin des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) gewählt worden, wie SRF mitteilte. Sie wird ab November 2016 in ihrer neuen Funktion das TV-, Radio- und Online-Programm in den Bereichen Kultur, Jugend, Bildung und Wissen verantworten.

Wappler startete ihre berufliche Laufbahn 1996 als Redaktorin beim 3sat-Format «Kulturzeit». Danach war sie unter anderem für «aspekte» und «Berlin Mitte» beim ZDF tätig. 2005 kam sie zum Schweizer Fernsehen, wo sie zunächst als «Kulturplatz»-Redaktorin und -Produzentin und ab 2008 als «Sternstunden»-Redaktionsleiterin tätig war.

2011 wurde sie Leiterin der Abteilung Kultur von SRF. In dieser Position sorgte die Ostschweizerin schon nach kurzem für Gesprächsstoff, als sie die Schweizer «Tatort»-Eigenproduktion «Wunschdenken» aus Qualitätsgründen zurückwies.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch