Zum Hauptinhalt springen

«Man wird über sie reden, ob mit oder ohne Uniform»

Das Schweizer Fernsehen und die Heilsarmee halten am umstrittenen Auftritt der Freikirche beim Eurovision Song Contest fest.

Die Band der Freikirche bei ihrem Auftritt in der Eurovision-Song-Contest-2013-Entscheidungsshow in Kreuzlingen.
Die Band der Freikirche bei ihrem Auftritt in der Eurovision-Song-Contest-2013-Entscheidungsshow in Kreuzlingen.
Keystone
Die Berner Heilsarmee-Band darf die Schweiz am Eurovision Song Contest in Schweden weder unter ihrem Namen noch in ihrer Uniform vertreten.
Die Berner Heilsarmee-Band darf die Schweiz am Eurovision Song Contest in Schweden weder unter ihrem Namen noch in ihrer Uniform vertreten.
Keystone
Die Heilsarmee ohne Uniform und unter «falschem» Namen am ESC? Für die Freikirche ist das offenbar nicht mehr so undenkbar wie auch schon.
Die Heilsarmee ohne Uniform und unter «falschem» Namen am ESC? Für die Freikirche ist das offenbar nicht mehr so undenkbar wie auch schon.
Keystone
1 / 9

Nachdem der Veranstalter des Song Contest den Auftritt der Heilsarmee-Band bemängelte, hat die die Heilsarmee nun Stellung bezogen. Die Freikirche glaubt daran, dass sie gemeinsam mit dem Schweizer Fernsehen «eine kreative Lösung» finden kann. Gestern war bekannt geworden, dass die Heilsarmee-Band gegen die Regeln des Contest-Veranstalters, der European Broadcasting Union (EBU), verstösst. Die Statuten erlauben keine Beiträge, die «politischer oder ähnlicher Natur» sind. Auch kommerzielle Botschaften sind verboten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.