Zum Hauptinhalt springen

Eine Frage des Anstands

Gewaltbilder auf Twitter sind fehl am Platz. Im Fall des abgeschossenen Flugs MH 17 wurde eine wichtige Grenze überschritten.

Der Schrecken im Bild: Diese Aufnahme eines russischen TV-Senders sorgte im Twitterland Schweiz für Empörung. (Bild: Screenshot Twitter, nachträglich verpixelt)
Der Schrecken im Bild: Diese Aufnahme eines russischen TV-Senders sorgte im Twitterland Schweiz für Empörung. (Bild: Screenshot Twitter, nachträglich verpixelt)

Ein Bild verstörte vergangene Woche Schweizer Twitternutzer. Es zeigt Leichen, Todesopfer des über der Ostukraine abgeschossenen Flugzeuges MH 17. In Umlauf brachte das Bild ein Journalist. Für sein Handeln erntete er im Netz Empörung: Die Verbreitung sei geschmacklos und unangemessen gewesen. Er verteidigte sich, fordert den schonungslosen Umgang mit Kriegsbildern. Er wolle die Menschen wachrütteln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.