Ein Gott im Techno-Olymp

Seit 20 Jahren ist Samuel Geiser alias Deetron als DJ und Produzent tätig. Zu seinen House- und Techno-Tracks wird von Südafrika bis Japan und Australien getanzt.

Auf dem Teppich geblieben: Deetron.

Auf dem Teppich geblieben: Deetron. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gerade eben beschallte er in Lissabon und Barcelona eine tanzwütige Meute, Anfang Jahr legte er in Australien und Südafrika auf, und nach dem Auftritt am Samstag im Dachstock gehts weiter nach Amsterdam und London. Der Berner DJ und Produzent Deetron alias Samuel Geiser ist einer der ganz Grossen in der internationalen House- und Techno-Szene und dabei sympathisch auf dem Teppich geblieben.

Mit ebensolchen war vielleicht damals auch die Dorfdisko in Biglen zwecks Schalldämpfung ausgelegt gewesen, in welcher Samuel Geiser als Teenager zum ersten Mal die Plattenspieler bediente. Damals seien alle Musikstile zum Zuge gekommen, sagt er. Und wie es sich für die Landdiskos der frühen 1990er-Jahre gehörte, habe es selbstverständlich auch Slow-Runden gegeben.

Die «Samenlöser», wie langsame Songs etwas despektierlich manchmal auch genannt werden, hat Deetron mittlerweile aus dem Set gekippt. Die Vielfalt an musikalischen Einflüssen lässt sich allerdings bis heute in seinem Schaffen feststellen. Der 40-Jährige betätigt sich ja nicht nur als DJ, sondern auch als Produzent.

Soeben hat er für die renommierte DJ-Kicks-Serie ein Set aufgenommen, was einem Ritterschlag in der elektronischen Szene gleichkommt, und ausserdem hat er für klingende Namen wie etwa Jamiroquai oder Hercules and Love Affair Remixe produziert. Im Moment sei er aber voll und ganz auf das eigene Album konzentriert, welches hoffentlich Anfang nächsten Jahres das Licht der Welt erblicken werde.

Um vier Uhr morgens gehts los

Im vergangenen Jahr wurde Deetron mit dem Musikpreis der Stadt Bern ausgezeichnet. Er gehöre zu den technisch Versiertesten im Olymp der globalen Techno- und House-Szene, lässt sich in der Begründung nachlesen. Dem dürften Menschen rund um den Globus zustimmen. Er staune immer wieder, wie gut man am anderen Ende der Welt, insbesondere auch in Japan, jeweils schon über seine neuste Arbeit Bescheid wisse, sagt Samuel Geiser. «Das merke ich daran, wie die Leute auf mein Set reagieren.» Kenner schätzen Deetrons DJ-Sets nicht nur wegen den treibenden Beats, sondern auch wegen der souligen Wärme, die sich jeweils wie ein roter Faden durch den Abend zieht.

In Bern ist Deetron nicht allzu häufig hinter den Reglern anzutreffen, was bei seinem Terminkalender wenig erstaunt. Vor ein paar Jahren kuratierte er im Bonsoir die Reihe Music Over Matter, für welche er internationale Gäste in die Hauptstadt holte. Dabei habe er festgestellt, wie unberechenbar das Berner Publikum sei. «Künstler, von denen ich dachte, die schlagen ein wie eine Bombe, zogen nicht, andere wiederum dann aus unerklärlichen Gründen sehr.» Was er dafür an Bern möge, sei die Tatsache, dass hier alles früher losgehe. «Letztes Wochenende in Barcelona tauchten die Leute erst um vier Uhr morgens im Club auf.»

Auf Deetrons Facebook-Seite fehlte bis kürzlich zwischen Barcelona und Amsterdam noch der Hinweis auf die Veranstaltung im Dachstock. Ist der Auftritt in der Heimat vielleicht einfach nur eine Pflichtübung für den Vielgereisten? Das sei es keinesfalls, widerspricht Samuel Geiser mit Vehemenz. Er freue sich ausnehmend über den kommenden Auftritt, denn schliesslich habe er in seiner 20-jährigen Karriere als DJ den Dachstock erst ein Mal beschallen dürfen. Dass der Hinweis fehle, habe einzig mit seiner fehlenden Zeit zu tun und werde auf der Stelle nachgeholt. Man glaubt ihm aufs Wort. Ob die Berner Tanzfreudigen dann auch so gut über Deetrons Schaffen informiert sind wie die japanischen House-Liebhaber, wird sich weisen.

Reitschule Dachstock Sa, 19. Mai, 23 Uhr. (Der Bund)

Erstellt: 17.05.2018, 07:18 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Hayeks Swatch Group ist gut in Schuss

Beruf + Berufung Lachend aus der Rolle fallen

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...