Zum Hauptinhalt springen

Will McBride ist tot

Der Amerikaner galt als Reportagefotograf von Weltruf. Im Alter von 84 Jahren ist er in einem Berliner Spital verstorben.

Wahl-Berliner aus St. Louis: Will McBride.
Wahl-Berliner aus St. Louis: Will McBride.
Wikipedia/Wolfgang H. Wögerer, Wien

1953 war er als amerikanischer Soldat nach Deutschland gekommen, und er blieb aus Faszination für ein Lebensgefühl, an dem er teilhaben wollte: Will McBride hat wie kaum jemand sonst das rebellische, junge Berlin fotografiert – und mitgestaltet.

Bekannt geworden im Zeitgeistmagazin «Twen», umstritten wegen seiner subjektiven Freizügigkeit, wegbereitend für Künstler wie Nan Goldin und Wolfgang Tillmans, schliesslich geadelt mit dem Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie, ist Will McBride vorgestern mit 84 Jahren in einem Spital in Berlin gestorben.

ddf/sda

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch