Zum Hauptinhalt springen

Wie im Horrorfilm

Gefolterte Rekruten in Glarus: Gehört die Kameraden-Quälerei unvermeidlich zur RS?

Grenadiere bei einer Übung mit Panzerfäusten. (30. September 2013)
Grenadiere bei einer Übung mit Panzerfäusten. (30. September 2013)
Keystone
Rekruten unmittelbar nach dem Einrücken. (31. Oktober 2016)
Rekruten unmittelbar nach dem Einrücken. (31. Oktober 2016)
Keystone
Essensausgabe für einen Sanitätssoldaten. (18. Juni 2013)
Essensausgabe für einen Sanitätssoldaten. (18. Juni 2013)
Keystone
1 / 3

Einer hielt sein nacktes Glied über den Kopf des ersten Opfers, das sie vorher gefesselt und geprügelt hatten, sie nannten das «Penis-Taufe». Ihr zweites, ebenfalls gefesseltes Opfer blendeten sie mit dem Weisslicht des Sturmgewehrs. Die Peiniger – Rekruten der RS 2014 in Elm, Glarus – mussten vors Militärgericht. Es gab bedingte Geldstrafen sowie zwei Bussen von 2750 und 700 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.