Zum Hauptinhalt springen

Waschküchendampf und Fensterkitt

Der Berner Theatermann, Plastiker und Antiquitätenhändler Luciano Andreani werkelte als Kind viel allein mit dem Material, das er in der Schirmflicker-Werkstatt seines Vaters gefunden hat.

Geht gern zur Schule: Der Erstklässler Luciano Andreani am 1. Juni 1954.
Geht gern zur Schule: Der Erstklässler Luciano Andreani am 1. Juni 1954.

Beim Glaser an der Brunngasse holte die Mutter manchmal Fensterkitt. Damit die Buben was zum Spielen hatten. «Den vermischte ich mit Sand aus der Aare und formte damit allerlei Figuren», sagt Luciano Andreani. Nicht nur an das Kneten hat er angenehme Erinnerungen, sondern auch an den Glaser und all die anderen Kleingewerbler in der unteren Altstadt. «Ich war die meiste Zeit draussen, die Gassen waren für uns Kinder ein Paradies.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.