Zum Hauptinhalt springen

«Warum kriegen es die Weiber nicht hin?»

Der Satiriker Harald Schmidt über #MeToo, den guten Schauspieler Kevin Spacey und Roger Köppel.

«Dann schmiert man sich halt ein Brot»: Harald Schmidt, 61, in der Kapelle des Kulturhauses Helferei in Zürich. Fotos: Sebastian Magnani
«Dann schmiert man sich halt ein Brot»: Harald Schmidt, 61, in der Kapelle des Kulturhauses Helferei in Zürich. Fotos: Sebastian Magnani

Sie sind ein Fan der Schweiz?

Ja, ich glaube, dass die Alte Welt in Zürich untergehen wird. Im See. Das wäre mein Wunsch. Und dass ich vom Bellevue aus bei einem Kaltgetränk dabei zusehen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.