Zum Hauptinhalt springen

Todesstrafe – I like!

In Saudiarabien hetzt eine Facebook-Gruppe gegen den Journalisten Hamza Kashgari, weil dieser Mohammed beleidigt haben soll. Dass Facebook die Hetze toleriert, offenbart ein strukturelles Dilemma.

Journalist und Blogger Hamza Kashgari muss um sein Leben fürchten.
Journalist und Blogger Hamza Kashgari muss um sein Leben fürchten.

420 Zeichen. Mit drei Tweets brachte sich Hamza Kashgari in Teufels Küche. Vor zehn Tagen beging der saudiarabische Blogger und Journalist das Wagnis, seine Meinung über Mohammed öffentlich kundzutun. Per Twitter veröffentlichte er einen fiktiven Dialog mit dem Propheten. Er habe ihn nicht immer verstanden. Und an seinem Geburtstag werde er ihm nicht die Hand küssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.