Zum Hauptinhalt springen

Tanz den Fuchs

Das Komiker-Duo Ylvis katapultiert sich mit der Disco-Parodie «The Fox» in die Sphäre von «Gangnam Style». Doch ein Nummer-eins-Hit reicht den Norwegern nicht.

Wenn Komiker einen TV-Sender kidnappen, treibt der Nonsens zuweilen grossartige Blüten. Das war in den 1970ern so, als sich die Monty Pythons in einer üppig subventionierten BBC nach Lust und Laune austoben konnten. Und das ist heute – wir schreiben das Jahr 30 nach Auflösung der Pythons – wiederum so. Dies zeigen die Gebrüder Bård (31) und Vegard Ylvisåker (34), zwei Norweger, die als Söhne eines Ingenieurs in Angola und Moçambique eine ebenso verrückte wie privilegierte Kindheit erlebten. In ihrem fernen, dank Öl von Geld überquellenden Heimatland haben sie sich als Comedy-Duo namens Ylvis ins Nest des TV Norge gesetzt.

Hier legen die Spassvögel ein Kuckucksei nach dem andern – verrückte Talkshows, versteckte Kameras und vor allem Musikclips, die den Geschmack der nach schnellem Spass lechzenden Webgemeinde treffen. Die Produktion läuft dabei über ihre eigene Firma Concorde TV, die Ylvisåkers behalten also die volle künstlerische, aber auch wirtschaftliche Kontrolle. «The Fox» heisst ihr bekanntestes Video, das eigentlich nur als Trailer für die TV-Show gedacht war, mittlerweile aber über 150 Millionen Mal auf Youtube angeklickt worden ist. Warner Music hat die beiden schon unter Vertrag genommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.