Zum Hauptinhalt springen

Streit um einen Wollpulli

Durch die Serie «The Killing» wurde der Pullover von TV-Kommissarin Sarah Lund zum Kultobjekt. Nun sprach das Gericht den Designern des Original-Kleidungsstücks das Urheberrecht ab.

Das Muster soll bereits Hunderte von Jahren alt sein: Der Pullover von Sarah Lund aus «The Killing».
Das Muster soll bereits Hunderte von Jahren alt sein: Der Pullover von Sarah Lund aus «The Killing».
gudrungudrun.com

Er ist bekannt als «Sarah-Lund-Pullover»; der weisse Strickpulli mit dem schwarzen Muster, den die Schauspielerin Sofie Gråbøl als Kommissarin Lund in der TV-Serie «The Killing» trug.

Mit dem Erfolg der Serie mauserte sich das Kleidungsstück zum Kultobjekt. Anders als die Serie kommt der Pullover nicht vom dänischen Festland, sondern wird auf den Färöern aus ungefärbter Schafswolle hergestellt. Die Modedesigner des Labels Gudrun & Gudrun, die auch Kommissarin Lunds Pulli entwarfen, vertreiben diesen per Onlineshop.

Nun wurde Gudrun & Gudrun das Copyright am Pullover abgesprochen, wie der «Guardian» berichtet. Die Designer haben vor kurzem gegen die dänische Firma Stof og Sy rechtliche Schritte eingeleitet, da diese eine preisgünstigere Version des Pullis auf den Markt gebracht hat. Gudrun & Gudrun befanden dies als Verletzung des Urheberrechts. Das Muster auf dem Pullover hätten sie speziell für die Figur der TV-Kommissarin Lund designt.

Das Argument einer Vertreterin von Stof og Sy, das Muster sei mehrere Hundert Jahre alt und deswegen nicht urheberrechtlich geschützt, überzeugte die Richter. Gudrun Rógvadóttir, die Besitzerin von Gudrun & Gudrun, sagte, sie sei enttäuscht über das Urteil und werde weiterhin darauf bestehen, dass es sich um eine Kopie des Originalpullovers handle.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch