Zum Hauptinhalt springen

Nuhr bei den Schweizern

Gleich zwei hiesige Humoristen lud Kabarettist Dieter Nuhr zur Premiere seiner neuen Sendung ein.

«Eine hohe Ausländerquote»: Moderator Nuhr.
«Eine hohe Ausländerquote»: Moderator Nuhr.
Screenshot ARD
Bei Hazel Brugger gings um das Leiden der Jugend.
Bei Hazel Brugger gings um das Leiden der Jugend.
Screenshot ARD
Gangstarapper-Haftbefehl, kalifornische Homo-Gesetzgebung und die Genesis in eine einzige Pointe verpackt: Alain Frei.
Gangstarapper-Haftbefehl, kalifornische Homo-Gesetzgebung und die Genesis in eine einzige Pointe verpackt: Alain Frei.
Screenshot ARD
1 / 3

Dieter Nuhr, der derzeit klügste Kopf im deutschen Kabarett-TV, ist grundsätzlich einer, der anderen die Chance gibt, klug zu sein auf der Bühne. Und nun gönnt er dies dem Nachwuchs mit «nuhr ab 18». Das neue halbstündige Förderformat mit seinem zugkräftigen Namen ist vorderhand auf sechs Ausgaben angelegt – und startete am Donnerstag mit zwei Schweizern («eine hohe Ausländerquote», flachste Nuhr) und zwei Deutschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.