ABO+

«Missbrauch hat für den Papst keine Priorität»

Gianluigi Nuzzi hat im Knabenseminar des Vatikans Übergriffe aufgedeckt. Nun wirft er Papst Franziskus vor, nicht genug gegen Pädophilie zu tun.

2012 veröffentlichte Gianluigi Nuzzi in einem Buch vertrauliche Dokumente aus der Kurie und löste damit den Vatileaks-Skandal aus. Foto: Reto Oeschger

2012 veröffentlichte Gianluigi Nuzzi in einem Buch vertrauliche Dokumente aus der Kurie und löste damit den Vatileaks-Skandal aus. Foto: Reto Oeschger

Michael Meier@tagesanzeiger

Sie haben im Präseminar des Vatikans Übergriffe auf 10- bis 14-jährige Knaben aufgedeckt, die im Petersdom ministrieren. Kommt es zu einer Untersuchung?
In meinem dem Vatikan zugestellten Buch «Erbsünde» belege ich, dass kirchliche Autoritäten Knaben des Präseminars missbraucht haben. Gerade habe ich erfahren, dass der Vatikan ein Verfahren eröffnet hat. Sie sind der erste Journalist, dem ich das sage. Die Ermittlungen führt der Staatsanwalt des Vatikans, Gianpiero Milano. Er hat Zeugen befragt, nämlich die Opfer Kamil, Luca und andere, die ich während Monaten verteidigt hatte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt