Zum Hauptinhalt springen

Ihre Puppen gaben den Mädchen ein kleines bisschen Mutterglück

Käthe Kruse erfand sich selbst neu: Als Schauspielerin, als Künstlermuse und schliesslich besonders erfolgreich als Puppenmutter.

Sie schaute ihre Puppen dem Leben ab: Käthe Kruse mit ihren Geschöpfen (1925).
Sie schaute ihre Puppen dem Leben ab: Käthe Kruse mit ihren Geschöpfen (1925).
Max Kruse

Eine Puppe hockt mit gestreckten Beinchen da und hat den schweren Babykopf mit den gewölbten Bäckchen gesenkt. Ihr Geschwisterchen dagegen steht auf weiss beschuhten Füsschen, die sorgfältig genähten Ärmchen erhoben, und schaut mit ernstem Blick in die Runde; das dritte Puppenkind liegt strampelnd auf dem drallen Bauch. Kein Firlefanz rundum und keine erwachsenen Züge: Die «Bäbi» sind ganz nach der Natur geformt und inszeniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.