Zum Hauptinhalt springen

«Goethe wäre froh gewesen um unseren heutigen Wortschatz»

Die deutsche Sprache sei im Niedergang, heisst es immer wieder. Schuld seien Schludrigkeit ihrer Sprecher und Dominanz des Englischen. Ein Sprachforscher gibt Entwarnung: Alles halb so schlimm.

Anglizismen bereichern das Deutsche: Später werden sie manchmal gar eingedeutscht geschrieben.
Anglizismen bereichern das Deutsche: Später werden sie manchmal gar eingedeutscht geschrieben.

Herr Hoberg, können wir kein Deutsch mehr? Wir können alle sehr gut Deutsch; die Situation des Deutschen ist heute so gut wie nie zuvor.

Aber man hört und liest immer wieder, das Deutsche sei im Niedergang. Sind wir vielleicht miteinander strenger geworden? Es kann schon sein, dass wir strenger geworden sind. Aber es gab zu allen Zeiten die Verfechter des sogenannten Sprachverfalls, die sagen, es sei alles schlechter geworden. Die frühesten Belege dafür gibt es bei den alten Ägyptern, und es gibt sie durch alle Jahrhunderte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.