Zum Hauptinhalt springen

Ein Wölkchen namens Kindheit

In unserer Serie «Lässige Sünden» beichten Redaktion Tamedia-Journalisten Kultursünden. Heute: «Die drei Fragezeichen».

Putzen Sie allein? Ohne Hilfe? Dann sind Sie, mit Verlaub, selbst schuld. Kluge Köpfe – oder, in diesem Fall: Hände – holen sich Unterstützung. Und zwar von Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Schliesslich übernehmen sie jeden Fall. Auch und vor allem dann, wenn er zur spezialgelagerten Sondersorte gehört.

Nichts verstanden? Dann gehören Sie ganz offensichtlich nicht zu uns treuen, von Kindesbeinen an begeisterten (mein Mann würde sagen: unrettbaren) «Drei Fragezeichen»-Hörspielkonsumenten. Nicht zu uns Fans jener ewig jungen Juniordetektive, die uns in den Achtzigern via Kassettenrekorder beglückten, in den Neunzigern via Walkman und heute halt via iPod, weil wir es uns auch als Ü-30 partout nicht nehmen lassen, mit detektivischer Unterstützung einzuschlafen, zu joggen oder eben: Frühlingsputz zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.