Zum Hauptinhalt springen

Ein Fest für bunte Vögel

Am Queer-Festival «Lila.18» feiert die LGBT-Gemeinschaft ihre Vielfalt. Willkommen sind alle. Hauptsache, jeder darf sich selbst sein.

Die LGBT-Organisation «Milchjugend» lädt dieses Wochenende zum Fest. Die Partygäste erwarten Performances von DJs, Dragqueens und Musikern. Video: Aleksandra Hiltmann

Vor der Photobastei in Zürich auf einem Hochsitz thront Milky Diamond. Die Dragqueen begrüsst die Gäste des «Lila.18», per Megafon und mit ordentlich Tüll und rosa Plüsch.

Das Queer-Festival findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt und dauert bis am Sonntagnachmittag. Das Organisationsteam hat dafür die Photobastei in einen über zwei Stockwerke verteilten Partytempel verwandelt. Auf zwei Bühnen treten Künstlerinnen und DJs und Dragqueens auf, nebenan in der Lounge kann man sich unter Kronleuchtern auf weichen Kissen treiben lassen, damit man nachher fit ist für den grossen Ball heute Samstagabend. Für den Tag danach gibt es morgen Detox-Yoga.

Obwohl sich das Festival primär an die LGBT-Gemeinschaft richtet, seien aber alle willkommen, so Mia Jenni, mitverantwortlich fürs Programm. Mitbringen müsse man Offenheit. Denn am Lila dürfe jeder so sein, wie er wolle, so Tobias Urech, Medienverantwortlicher. Jenni und Urech sind Teil der Milchjugend, welche das Festival organisiert. Die Milchjugend ist die grösste Schweizer Jugendorganisation für «lesbische, schwule, bi, trans* und asexuelle Jugendliche und für alle dazwischen und ausserhalb».

Und dass diese Jugend feiern kann, das hat sie gestern Nacht gezeigt. Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Das Motto «Vögel» kam an, die Gäste lebten die Vielfalt ihrer Gemeinschaft aus – schrill, bunt und laut.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch