ABO+

«Dieser Satz ist ein Zeichen der Schwäche»

In zwei Fällen wollten Männer einer bedrängten Frau helfen – und wurden verprügelt. Ex-Kommissar und Konflikt-Coach Ralf Bongartz über richtige und falsche Zivilcourage.

«Viele Täter haben als Kinder selbst Gewalt erfahren und sind Meister darin, Schwäche wahrzunehmen»: Wenn man schon rangeht, sollte man also selbstbewusst auftreten. Foto: iStock

«Viele Täter haben als Kinder selbst Gewalt erfahren und sind Meister darin, Schwäche wahrzunehmen»: Wenn man schon rangeht, sollte man also selbstbewusst auftreten. Foto: iStock

Philippe Zweifel@delabass

Einer der verprügelten Männer hatte das Opfer gefragt, ob alles in Ordnung sei. Was hat er falsch gemacht?
Wenn man bei einer Tätergruppe allein einschreitet, ist das die schwierigste Situation überhaupt, und sie erfordert viel Geschick. Besser zwei, drei Leute suchen und ein strategisches Gegengewicht schaffen. Dann aus der Distanz Lärm machen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt