Zum Hauptinhalt springen

Die Wahrheit über Fidel

«Wahrheit»-Kolumnist Alexander Sury erlebte einen denkwürdigen Besuch in der kubanischen Botschaft.

Am Tag nach Fidel Castros Tod bin ich in der Länggasse unterwegs und komme an der kubanischen Botschaft vorbei. Es ist totenstill, kein Mensch ist zu sehen. Die Fahne steht auf halbmast, am Gartentor sind einige fotokopierte Bilder des Maximo Lider aufgeklebt, dazu zwei, drei Briefe von Schweizern, die Abschied vom Comandante nehmen. Alles wirkt improvisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.