Zum Hauptinhalt springen

Basel verabschiedet sich von Trudi Gerster

Im Basler Münster haben zahlreiche Trauergäste von der verstorbenen Märchenkönigin Trudi Gerster Abschied genommen. Regierungspräsident Guy Morin würdigte Gerster als Erzählerin und Politikerin.

Märchenkönigin Trudi Gerster wurde mit einer öffentlichen Abdankungsfeier im Basler Münster geehrt.

Zahlreiche Trauergäste haben sich am Montagnachmittag im Basler Münster eingefunden, um Abschied von Trudi Gerster zu nehmen. Die Schweizer Märchenkönigin war am 27. April im Alter von 93 Jahren gestorben.

An der Trauerfeier würdigte der Basler Regierungspräsident Guy Morin die Verstorbene als Märchenerzählerin und Politikerin. Genauso wie sie beim Erzählen die Märchen intensiv miterlebt habe, habe sie sich auch intensiv in der Gesellschaft eingesetzt.

Die Märchen von Trudi Gerster hätten Generationen von Kindern in der Schweiz sehr viel bedeutet und täten dies heute noch, sagte Morin im Basler Münster. Ihre Erzählungen hätten vielen Kindern eine Heimat gegeben. In der Märchenwelt, erzählt von der Märchenfee Trudi Gerster, fühlten sie sich aufgehoben und geborgen.

Durch die Feier führt Benedict Schubert, Pfarrer an der Peterskirche in Basel. Zudem wirken gemäss einem in der Kirche aufgelegten Handzettel der Bündner Liedermacher Linard Bardill, das Euler Quartett und der Organist Felix Pachlatko mit.

Unbequeme und hartnäckige Politikerin

Von 1968 bis 1980 war Trudi Gerster indes auch Grossrätin des Kantons Basel-Stadt. Sie sei als eine der ersten Frauen nach Einführung des Frauenstimmrechts ins Parlament gewählt worden. Als Parlamentarierin und Politikerin sei sie unbequem und hartnäckig gewesen, Kollegen hätten sie geachtet und ihr Respekt gezollt.

«Ich wäre froh, wenn die Politik soviel innere Wahrheit wie die Märchen hätte», zitierte Morin Trudi Gerster aus dem Dokumentarfilm «Die Märchenkönigin». Ihrer Familie drückte er namens der Regierung Mitgefühl und grosse Achtung vor dem Wirken der Verstorbenen aus: «Es braucht solche Menschen wie Trudi Gerster, sie sind heilsam.»

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch