ABO+

Verärgerte Deutschschweizer? – «Lässt sich leider nicht vermeiden»

Heute beginnt die Fête des Vignerons. Gespräch mit Daniele Finzi Pasca, dem Regisseur der gigantischen Show.

  • loading indicator
Linus Schöpfer@L_Schoepfer

Erinnern Sie die Fête des Vignerons an die Olympia-Schlussfeier von Sotschi, die Sie ebenfalls inszenierten?
Die Feste sind ähnlich gigantisch. Bei beiden Anlässen gibts riesige Ensembles von Schauspielern und Musikern. In Sotschi ging es darum, eine Verbindung zwischen der Kultur Russlands und seinen Sportarten herzustellen. In Vevey stelle ich die Fête in 20 Standbildern dar, erzähle aber auch eine Geschichte, die die Bilder verbindet und transformiert – besser: Das kleine Mädchen Julie erzählt die Geschichte im Dialog mit ihrem Grossvater, einem Rebbauern. Ein weiterer wichtiger Unterschied im Vergleich zu Sotschi und den anderen Olympiafeiern, die ich inszeniert habe: In Vevey muss ich keine Rücksicht aufs Fernsehen nehmen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt