Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Da ging mir die Kinnlade runter»

Youtube sei heute weitgehend entpolitisiert und habe die grossen Erwartungen des Bürgerjournalismus enttäuscht, so Grzeszyk. Beauty-Blogs dagegen boomen.

Wenn jemand Youtube nicht kennt, vielleicht eine ältere Person, würden Sie ihr empfehlen, reinzuschauen?

Die überragende Mehrheit der Nutzer sieht sich aber an, wie andere sich schminken oder Online-Games spielen.

Youtube steht vor allem für Selbstinszenierung.

Soziale Medien sind für viele Jugendliche das Hauptinformationsmedium. Gleichzeitig seien die Jungen laut Studien immer weniger über das politische Geschehen informiert. Liefern «klassische» Journalisten und Journalistinnen überhaupt noch das, was konsumiert werden will?

Auch wenn die Jungen dadurch vergrault werden?

«Die Sprache der Werbung hat sich bereits in fast alle Teile der Kommunikation hineingefressen.»

Aber würde man nicht mehr Leute erreichen, wenn sich Medienschaffende wie Influencer verhalten würden?

Youtube ist eine der erfolgreichsten Websites weltweit. Sind Youtube-Kanäle für Medienhäuser empfehlenswert?

Wie sieht denn die mediale Versorgung der Zukunft aus?

Diese Hoffnungen wurden enttäuscht.

Trotzdem, wo liegen die Chancen?