Zum Hauptinhalt springen

Wendezeit. Eastern Time

«Der Turm», der grosse Roman über die deutsche Wende vor 25 Jahren, geht weiter: Hier erzählt der Dresdner Schriftsteller, was aus seinen Hauptfiguren nach 1989 geworden ist.

DDR-Bürger klettern am 10. November 1989 über die Berliner Mauer, die mehr als alles andere für das zweigeteilte Deutschland stand. Foto: Mark Power (Magnum Photos)
DDR-Bürger klettern am 10. November 1989 über die Berliner Mauer, die mehr als alles andere für das zweigeteilte Deutschland stand. Foto: Mark Power (Magnum Photos)

Wenn ich an die Wendezeit denke, die bis heute nicht vergangen ist, denke ich an Christian, meinen wohl besten Freund, Medizinstudent in Leipzig, der in den Dezembertagen 1989 auf dem Weg nach Siebenbürgen in Bukarest in die blutige Revolution geriet, in einer Wohnung von einer Hochzeitsgesellschaft aufgenommen wurde und in der Nacht darauf, während Schüsse fielen und die Universitätsbibliothek brannte, in einem von singenden und tanzenden Flüchtlingen besetzten Kino Bud Spencer als Aladin auf einem Plakat sah.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.