Zum Hauptinhalt springen

Warten wir auf den nächsten Fichenskandal?

«Du sollst dir kein Bildnis machen» – Max Frischs Lebensmotto wurde vom Schweizer Staatsschutz und seinen Polizeidienststellen nicht beherzigt. Sie sammelten auf Fichen Informationen zu insgesamt 150 Ereignissen aus Frischs Leben.
Im Kalten Krieg registrierte die Bundesanwaltschaft systematisch alle Personen, die aus dem Ostblock in die Schweiz einreisten. So auch Max Frisch, der sich 1966 in Warschau aufhielt. Nach seiner Rückkehr erhielt er dafür einen Eintrag in seiner Fiche.
Ein Staatsfeind? Nein, das ist Max Frisch.
1 / 6

«Herr Frische»

Aufsicht bringt nichts