Zum Hauptinhalt springen

Totenglöcklein der Print-Ära

Die Encyclopaedia Britannica wird nicht mehr gedruckt, sondern erscheint nur noch online. Die Macher reagieren damit auf digitale Konkurrenz – und könnten so manchem Verlag ein Beispiel geben.

Ein einsames Schiff aus gedrucktem Papier. Künftig wird bei der Encyclopaedia Britannica nur noch digital navigiert.
Ein einsames Schiff aus gedrucktem Papier. Künftig wird bei der Encyclopaedia Britannica nur noch digital navigiert.

32 Bände umfasste die letzte Ausgabe der Encyclopaedia Britannica aus dem Jahr 2010, insgesamt 65 Kilo Wissen über die Welt, inklusive neuen Erkenntnissen über das Humangenomprojekt und globale Erwärmung. 8000 Stück wurden verkauft, 4000 lagern noch immer in einer Halle. Es wird die letzte Ausgabe des 244-jährigen Wissensprojekts. Denn der Druck der Enzyklopädie wird eingestellt, wie der in Chicago beheimatete Verlag am Dienstag bekannt gab. Weitergeführt wird das Projekt nur noch online.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.