Zum Hauptinhalt springen

Suhrkamp-Verlag wird eine AG

Der achtjährige Kampf um die Macht im Suhrkamp-Verlag ist zu Ende. Gesiegt hat auf der ganzen Linie die Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz.

Suhrkamp-Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz vor einem Bild ihres verstorbenen Mannes und Vorgängers Siegfried Unseld.
Suhrkamp-Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz vor einem Bild ihres verstorbenen Mannes und Vorgängers Siegfried Unseld.
Frank May (Picture Alliance, DPA)

Ulla Unseld-Berkéwicz, die Witwe des legendären Verlegers Siegfried Unseld und Vorsitzende der Familienstiftung, wird nach zwölf Jahren als Verlegerin aufhören und demnächst in den Aufsichtsrat der neu geschaffenen Suhrkamp AG wechseln. Der Minderheitengesellschafter, die Hamburger Medienholding unter der Führung von Hans Barlach, behält seine Anteile, hat aber in der AG keinerlei Mitwirkungsrechte. Er ist der grosse Verlierer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.