Zum Hauptinhalt springen

«Sie ist halt eine Sperrige»

Fast gleichzeitig haben Stef Stauffer und Lukas Hartmann Romane vorgelegt, welche die tragische Liaison zwischen Lydia Welti-Escher und dem Maler Karl Stauffer literarisch gestalten.

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe: Stef Stauffer und Lukas Hartmann im Gespräch.
Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe: Stef Stauffer und Lukas Hartmann im Gespräch.
Adrian Moser

Lukas Hartmann, wann haben Sie erfahren, dass es da eine Autorin gibt, die am gleichen Stoff ist wie Sie?

Lukas Hartmann: Ein Freund hat mich darauf hingewiesen. Ich bin dem natürlich nachgegangen und habe mir das Buch von Stef Stauffer besorgt. Ich bin ein wenig erschrocken, weil man als Autor immer das Gefühl hat, an etwas Exklusivem zu arbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.