Zum Hauptinhalt springen

«Selbstsüchtig, unfair? Natürlich.»

In «Jenseits der Rache», dem dritten Krimi der in Thun beheimateten Esther Pauchard, gibt Psychiaterin Kassandra Bergen die Amateurdetektivin und zeigt sich dabei hartnäckig und zickig.

Mia, Alina, Sara und Laura waren im 2013 die beliebtesten Mädchennamen, während der Name Kassandra gar nicht erst auf der Liste aufgeführt wird. Tatsächlich gibt es in der ganzen Schweiz gemäss elektronischem Telefonbuch gerade mal sieben Damen, welche diesen Vornamen tragen. Wenn nun also eine Schriftstellerin ihre Hauptfigur Kassandra nennt, tut sie das wohl mit gutem Grund, so die Vermutung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.