Zum Hauptinhalt springen

Pulsiert die Halsschlagader, dann lebt sie noch

Ein höchst erfreuliches Schweizer Debüt: Simone Lapperts Roman «Wurfschatten».

Simone Lappert liest aus «Wurfschatten».

Ada ist 25, eine junge, begabte Schauspielerin, das Leben liegt vor ihr, wie man so sagt. Für sie selbst liegt es eher hinter ihr, denn sie ist fest davon überzeugt, dass sie bald tot sein wird. Bei einem Gang auf den Friedhof stellt sie sich vor, wie es ist, die Gänseblümchen von unten zu betrachten (nichts wird man sehen, die Gräber sind viel zu tief), und fragt im Bestattungsbüro allen Ernstes, ob man in den Särgen probeliegen dürfe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.