Zum Hauptinhalt springen

Pedro Lenz und seine Helden der Arbeit

Die Welt der Angestellten als Kolumne, das kennt man schon von Martin Suter. Doch Pedro Lenz richtet sein Augenmerk auf Gondelchefs und Gabestapler.

Hat in seinen Kolumnen «Arbeitskraft» Denkmäler für die Schaffigen gemacht: Pedro Lenz.
Hat in seinen Kolumnen «Arbeitskraft» Denkmäler für die Schaffigen gemacht: Pedro Lenz.
Adrian Moser

Der Vater ist ratlos angesichts seines 12-jährigen Sprösslings, der schlechte ­Noten nach Hause bringt und als Berufsziel schnoddrig «Chef» angibt. Auf den Einwand, eine solche Position verlange spezielle Vorkenntnisse, besondere Begabungen und viel Erfahrung, meint der Sohn, dann gründe er gleich seine eigene Firma. So realitätsfern sich diese Berufswünsche anhören, beim Blick in die 1. Klasse der SBB beschleichen den Kolumnisten Zweifel. Dem Beobachter kommt es vor, als ob sich dort mittelmässige Schauspieler tummelten, «deren Auftritte dazu dienen, den noch vorhandenen Glauben an die Chefs zu erschüttern».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.