Patricia Reimann übernimmt Leitung bei Nagel & Kimche Verlag

Unstimmigkeiten mit dem neuen Besitzer führten im vergangenen Juni dazu, dass Chef Dirk Vaihinger das Haus verliess. Nun steht seine Nachfolgerin fest.

Zuletzt war Reimann bis Ende 2017 über 10 Jahre lang Programmleiterin Literatur bei dtv. Bild: privat

Zuletzt war Reimann bis Ende 2017 über 10 Jahre lang Programmleiterin Literatur bei dtv. Bild: privat

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Patricia Reimann übernimmt im Oktober die Verlagsleitung von Nagel & Kimche in Zürich. Das teilte der Verlag am Mittwoch mit. Reimann folgt auf Dirk Vaihinger, der Nagel & Kimche im Juni dieses Jahres verlassen hatte.

Mit Reimann habe man eine Verlagsleiterin gewinnen können, «deren Erfahrung, literarische Expertise und ausgezeichnete internationale Vernetzung für Kontinuität und Innovation» zugleich sorgen werde, wurde Geschäftsführer Oliver Kneidl im Communiqué zitiert. Nach Stationen bei Piper und S. Fischer war Reimann bis Ende 2017 über 10 Jahre lang Programmleiterin Literatur bei dtv. Vaihinger hatte Nagel & Kimche 19 Jahre lang geleitet. (SDA)

Erstellt: 29.08.2018, 16:33 Uhr

Artikel zum Thema

Zerwürfnis bei Nagel & Kimche

Der Chef des renommierten Schweizer Verlags, Dirk Vaihinger, verlässt das Haus. Mehr...

Neuer Besitzer für Nagel & Kimche

Hanser verkauft den renommierten Zürcher Literaturverlag. Der neue Besitzer ist ein passionierter Leser von Schweizer Literatur. Mehr...

Was wird aus Nagel & Kimche?

Nach dem Abgang von Verlagsleiter Dirk Vaihinger erklärt der Besitzer Oliver Kneidl: Kurs und Standort des Verlages sollen bleiben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Schönheit zum Schlucken boomt

Beruf + Berufung «9 to 9» statt «9 to 5»

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...