Zum Hauptinhalt springen

Offizier aus «kleinem Land» auf grosser Mission im Fernen Osten

Auf den Spuren des Vaters: Der Schauspieler und Autor Daniel Ludwig debütiert mit «Hauptmann Schneewittchen» als Romancier.

Der Rotmilan sieht alles und zieht leitmotivisch seine Kreise in diesem Buch, er verheisst Freiheit und ist Todesbote zugleich, er erscheint immer wieder, sogar in Korea, wo er eigentlich gar nicht vorkommt. Unten auf der Erde ist alles unübersichtlicher.

Seine sechsmonatige Dienstzeit als Mitglied der unbewaffneten Neutralen Überwachungskommission in Korea ist im Februar 1954 fast abgelaufen, als der junge Schweizer Hauptmann die Sinnlosigkeit seiner Aufgabe zu erkennen glaubt und gegenüber Kameraden mit spöttischer Klarsicht meint: «Es ist immer dankbar, als Beobachter an den Bruchstellen der Weltgeschichte gut gesichert in Abgründe zu starren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.