Zum Hauptinhalt springen

Mohammed als Mafiaboss

Hamed Abdel-Samads neues Buch bestätigt alle, die den Islam ganz schlimm finden. Dessen Prophet hatte demnach einen Vaterkomplex, Epilepsie sowie ein Frauenproblem.

Die türkische Miniatur, 16. Jahrhundert, verhüllt züchtig Mohammeds Gesicht. Rechts der Erzengel Gabriel. Foto: Archiv Steffens (AKG)
Die türkische Miniatur, 16. Jahrhundert, verhüllt züchtig Mohammeds Gesicht. Rechts der Erzengel Gabriel. Foto: Archiv Steffens (AKG)

Eben ist das neue Buch des in Deutschland lebenden Ägypters Hamed Abdel-Samad erschienen. Dem Verkünder des Islam widmet es sich und heisst wie dieser: «Mohamed». Aussagekräftiger ist der Untertitel. «Eine Abrechnung» sig­nalisiert, dass dieses Buch einem Genre zugehört, das in den letzten Jahren schnell und schrill Form angenommen hat: dem Anti-Islam-Schrifttum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.