Zum Hauptinhalt springen

Klüger spenden

Sie geben Geld für arme Schweizer? Philosoph Peter Singer findet das dumm.

Brauchen Hilfe – aber welche nützt wirklich? Flüchtlinge in der griechischen Grenzstadt Idomeni. (23. April 2016)
Brauchen Hilfe – aber welche nützt wirklich? Flüchtlinge in der griechischen Grenzstadt Idomeni. (23. April 2016)
Keystone
Malaria-Bekämpfung als effektives Mittel: Ein pakistanisches Kind schläft unter einem Moskitonetz. (26. Mai 2009)
Malaria-Bekämpfung als effektives Mittel: Ein pakistanisches Kind schläft unter einem Moskitonetz. (26. Mai 2009)
AP Photo/Emilio Morenatt
Erfolgreich bekämpfte Infektionskrankheit: Pockenimpfung am Flughafen London, 1978.
Erfolgreich bekämpfte Infektionskrankheit: Pockenimpfung am Flughafen London, 1978.
Keystone
1 / 3

Die Kataloge der Hilfswerke zeigen Ihnen Bilder, die sich in Ihrem Kopf festsetzen. Eine Mutter verwirft die Hände vor einem Schutthaufen, der die Tochter bei einem Erdbeben beerdigt hat. Ein hungerndes Kind sitzt mit geblähtem Bauch auf dem Boden. Ein Bauer zeigt dankbar auf sein fremdfinanziertes, neues Ackerland. Sie sind gerührt und greifen ins Portemonnaie, um zu spenden? Dann sind Sie für den Philosophen Peter Singer höchstwahrscheinlich ein Wohlfühlspender – und handeln grundfalsch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.