Zum Hauptinhalt springen

Irrfahrt eines Rebellen

Mit dem berndeutschen Roman «Flüemiswil» sorgt Martin Rindlisbacher für Unterhaltung und Tiefgang.

Christentum der Tat statt verkrustete Religiosität: So sieht Romanheld Düss die Welt.
Christentum der Tat statt verkrustete Religiosität: So sieht Romanheld Düss die Welt.
Valérie Chételat

Eigentlich läuft vor unseren Augen eine Odyssee in Kleinformat ab, denn Nestor Albert Bälliz stolpert auf vielen Umwegen dahin – selbst im Kloster landet «Bruder Vagabundus» –, und er lässt sich wie der griechische Mythenheld von Sirenen bezirzen. Der Theologiestudent Bälliz, der lieber Archäologie oder Musik studiert hätte, ist ein intelligenter Kerl, ein tolles Mannsbild überdies, aber er lässt sich nichts vorschreiben: weder vom strengen Grossvater noch vom «Dozäntli» an der theologischen Fakultät.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.