Zum Hauptinhalt springen

«Gegenstand meiner Verzweiflung»

Der Schriftsteller Georges Borgeaud sollte seinen Vater nie kennenlernen. In einem Medaillon seiner Mutter ist der geheimnisvolle Mann verewigt – das Fundstück bildet den Kern von Borgeauds Arbeit.

Im Medaillon von Ida Gavillet: Ehemann Paul, Sohn Georges Borgeaud und dessen unbekannter leiblicher Vater (v. l.).
Im Medaillon von Ida Gavillet: Ehemann Paul, Sohn Georges Borgeaud und dessen unbekannter leiblicher Vater (v. l.).
S. Schmid

In einem Medaillon um ihren Hals bewahrte Ida Gavillet die Fotografien von drei Männern, die sie «die drei Niederlagen [ihres] Lebens» nannte: ihren Ehemann Paul Gavillet, ihren Sohn, den Schriftsteller Georges Bor­geaud (1914–1998), und dessen leiblichen Vater, ein noch immer unbekannter Mann mit Legionärsmütze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.