Zum Hauptinhalt springen

«Europa ist nur eine schöne Fantasie»

Der britische Schriftsteller Tim Parks lebt in Italien. In einem Gespräch in den Walliser Bergen äusserte er sich über das Schreiben – und über seine Wut auf die Politik der nördlichen EU-Staaten.

62 Jahre? Niemals. Tim Parks, Romancier, Publizist und Übersetzer, ist richtig fit. Beim Treffen am Literaturfestival in Leukerbad fragt er als Erstes nach Wanderwegen, und zwar nach einer «langen Tour», dann erzählt er von seinen Kajakfahrten in der Nähe von San Pellegrino Terme. Seine Bücher aber schildern noch härtere Wege: Unlängst erschien sein «Thomas & Mary» auf Deutsch, ein brillanter Scheidungsroman, die mehrfache Autopsie einer Ehe und die Analyse der Möglichkeit von Beziehungsglück. Es ist Parks Lebensthema als geschiedener Vater von drei Kindern: Der Brite zog einst mit seiner italienischen Frau nach Italien, um zu bleiben. Auf Englisch liegt bereits eine Art Sequel vor, «In Extremis». Im Gespräch in den Walliser Bergen redet Tim Parks über diese Bücher und andere Themen, die ihn umtreiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.