Zum Hauptinhalt springen

«Erst war ich sehr skeptisch»

Am Dienstag erscheint Lukas Hartmanns neues Buch, am Donnerstag erhält er den Grossen Literaturpreis, und im September kandidiert seine Frau Simonetta Sommaruga als Bundesrätin. Ein paar ruhige Gedanken über eine bewegte Zeit.

Ein nachdenklicher und gelassener Gesprächspartner: Lukas Hartmann (66) in seinem Haus in Spiegel bei Bern.
Ein nachdenklicher und gelassener Gesprächspartner: Lukas Hartmann (66) in seinem Haus in Spiegel bei Bern.
Keystone

Herr Hartmann, bald erscheint Ihr neuer Roman. Leiden Sie? Lukas Hartmann: Und wie. Es ist ja nie vorauszusehen, wie das Buch ankommt.

Nun ja, die meisten Ihrer Romane schafften es jeweils locker auf die Bestsellerliste. Davon gehe ich nie aus – vielleicht aus Selbstschutz. Man gibt so viel von sich in ein Buch hinein, und wenns auf die Publikation zugeht, fühlt es sich wie eine offene Wunde an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.