Ein Lebenswerk in 62 Schachteln

Rückschau und Trennungsschmerz: Die Schriftstellerin Ilma Rakusa hat kürzlich einen ersten Teil ihres persönlichen Archivs dem Schweizerischen Literaturarchiv übergeben.

«Die Fremdheit überwinden»: Ilma Rakusa.

«Die Fremdheit überwinden»: Ilma Rakusa.

(Bild: Adrian Moser)

Vor ungefähr einem Jahr kamen 62 schön geordnete Schachteln beim Schweizerischen Literaturarchiv (SLA) in Bern an. Es handelt sich um den ersten Teil des Archivs von Ilma Rakusa, die mit ihrem Erinnerungsbuch «Mehr Meer» 2009 den Schweizer Buchpreis gewonnen hat. Schon mehrere von Rakusas Schriftstellerkollegen hatten ihre Archive nach Bern gegeben: «So war es nur eine Frage der Zeit, bis ich selber diesen Schritt machen würde», sagt sie.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt