Zum Hauptinhalt springen

Eichborn-Verlag steht vor dem endgültigen Aus

Der Betrieb werde zum 30. Juni kommenden Jahres eingestellt.

Auf der Buchmesse werde sich der Verlag zwar noch präsentieren, ein Frühjahrsprogramm soll es nach der Entscheidung des vorläufigen Gläubigerausschusses aber nicht mehr geben. Die ersten der noch 35 Mitarbeiter müssen Lessing zufolge bereits zum Jahresende entlassen werden.

Die Angebote der Investoren seien nicht werthaltig genug gewesen und an zu viele Bedingungen geknüpft. «Alle wollen das Baby haben, aber keiner will was dafür zahlen», sagte Lessing, der von «sehr schwierigen Verhandlungen» sprach. Insgesamt hatte es drei Angebote für eine Übernahme gegeben, zwei der Investoren waren aber kurzfristig abgesprungen. Zuletzt hatte nur noch Matthias Koch vom Aufbau-Verlag für Eichborn geboten. Allerdings enthielt das Angebot laut Lessing «zu viele Unwägbarkeiten». So sollte etwa der Kaufpreis massiv gemindert werden, falls namhafte Autoren des Verlages abspringen.

Das Angebot war so nicht annehmbar»

Selbst der Betriebsrat von Eichborn stimmte in der Sitzung des vorläufigen Gläubigerausschusses am Mittwoch gegen die Offerte. «Das Angebot war so nicht annehmbar», sagte der Betriebsratsvorsitzende Claus Mirlach. Wie bereits in früheren Szenarien erörtert, wollte der Unternehmer Koch den Eichborn-Verlag nach Berlin holen. Das Vertrauen der Eichborn-Mitarbeiter in Koch ist aber laut Mirlach massiv gestört: «Es gibt da ja eine Vorgeschichte.»

Insolvenzverwalter Lessing will nun beginnen, einzelne Teile des Verlags zu verkaufen. Ein konkretes, werthaltiges Angebot gebe es etwa für «die Andere Bibliothek», die laut Lessing «zeitnah» veräussert werden soll. Auch am Logo, dem Namen und der Non-Book-Sparte hatten sich Investoren interessiert gezeigt.

Nach den Vorstellungen von Koch sollte Eichborn mit dem Aufbau-Verlag in Berlin fusionieren. Zusagen von Koch an die Eichborn-Mitarbeiter waren aber seinerzeit nicht eingehalten oder zurückgezogen worden. Mitte Juni hatte Eichborn dann Insolvenz angemeldet.

dapd/phz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch