Zum Hauptinhalt springen

Dieses Bleichgesicht sollten Sie sich schon mal merken

Stefan Bachmann dürfte für eine grosse Überraschung im Bücher-Frühling sorgen. Nächste Woche erscheint bei Diogenes sein erster Roman auf Deutsch.

Sehr jung und schon ein Star: Stefan Bachmann. (27. Januar 2014)
Sehr jung und schon ein Star: Stefan Bachmann. (27. Januar 2014)
Keystone

Erste TV-Auftritte hat er bereits hinter sich, so war er jüngst bei «Aeschbacher» zu Gast, sein Verlag hat vor ein paar Tagen einen Trailer zum Buch online gestellt, und spätestens am Sonntag, wenn die ersten Rezensionen erscheinen, dürfte es kein Halten mehr geben: Die Erwartungen an Stefan Bachmann und sein erstes Buch auf Deutsch sind immens.

Mit «Die Seltsamen» veröffentlicht der Zürcher Verlag Diogenes am 26. Februar eine Übersetzung von Bachmanns Erstling «The Peculiar». Dieses Buch, das vom Mensch-Feen-Mischling Bartholomew Kettle erzählt, schrieb der 21-Jährige bereits mit 16. In den USA, Bachmanns zweiter Heimat, entwickelte sich der Fantasy-Roman zum Bestseller; der Autor verdiente an ihm eine sechsstellige Summe.

In den Fanforen schwollen die Lobeshymnen zum Chor, und die Rezensenten zeigten sich sehr angetan. Die «New York Times» etwa bezeichnete das Buch «als Muss für jeden Fantasy-Fan», die «Los Angeles Times» nannte den Autor «geistreich und hochbegabt».

Wie die hiesige Kritik das Buch aufnimmt, wird spannend zu sehen sein – dass es auch in seiner deutschen Übersetzung einen bemerkenswerten Sog entwickelt, ist jedenfalls bereits offenkundig.

Ein Porträt von Stefan Bachmann sowie eine Rezension von «Die Seltsamen» lesen Sie am nächsten Freitag im «Tages-Anzeiger».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch