Zum Hauptinhalt springen

Die Frau, die zur Pflanze werden will

Die Koreanerin Han Kang gewann mit «Die Vegetarierin» den Internationalen Booker-Preis 2016. Ihr Buch zeigt über die Fleischverweigerung hinaus die Widersprüche einer überhasteten Modernisierung. Jetzt kommt sie nach Zürich.

Schreibt, dass einem der Atem stockt: Han Kang. Foto: David Levene (insight media)
Schreibt, dass einem der Atem stockt: Han Kang. Foto: David Levene (insight media)

Der Vegetarismus boomt auch auf dem Buchmarkt, von Kochbüchern über Ratgeber bis zu Sachtiteln mit belletristischem Ehrgeiz, etwa von Jonathan Safran Foer und Karen Duve. Dieser Roman aber ist sicher das seltsamste aller Vegetarier­bücher. Es ist von hoher literarischer Qualität, führt in einen fremden Kulturkreis und lädt den Verzicht auf tierische Nahrung mit symbolischer Bedeutung auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.