Zum Hauptinhalt springen

Der iSteve

Heute erscheint die Steve-Jobs-Biografie auf Deutsch. Redaktion Tamedia hat sie gelesen und weiss: Beim Apple-Chef war manchmal der Wurm drin.

Am 5. Oktober 2011 gestorben: Steve Jobs.
Am 5. Oktober 2011 gestorben: Steve Jobs.
Keystone
Steve Jobs hatte 2011 erneut gesundheitliche Probleme bekommen und musste kürzertreten. Der Verwaltungsrat habe ihm erlaubt, eine gesundheitsbedingte Auszeit zu nehmen, liess Jobs am 17. Januar mitteilen. Er wollte aber nach eigenen Angaben Konzernchef bleiben.
Steve Jobs hatte 2011 erneut gesundheitliche Probleme bekommen und musste kürzertreten. Der Verwaltungsrat habe ihm erlaubt, eine gesundheitsbedingte Auszeit zu nehmen, liess Jobs am 17. Januar mitteilen. Er wollte aber nach eigenen Angaben Konzernchef bleiben.
Keystone
Jobs erinnerte bei seinen Auftritten gerne an die frühen Tage, als er und seine Kollegen in einer Garage an den ersten Apple-Computer werkelten. Hier bei der iPad-Präsentation am 27. Januar 2010.
Jobs erinnerte bei seinen Auftritten gerne an die frühen Tage, als er und seine Kollegen in einer Garage an den ersten Apple-Computer werkelten. Hier bei der iPad-Präsentation am 27. Januar 2010.
Keystone
1 / 19

Als Steve Jobs vor drei Wochen starb, stürzte die Menschheit in kollektive Trauer. Barack Obama erklärte, der Apple-Chef habe die Art verändert, «wie jeder von uns die Welt sieht». Auf Facebook häuften sich «Danke Steve»- und RIP-Postings. Jeder, so schien es, hatte eine persönliche Beziehung zu Steve Jobs – was paradox ist. Denn wenig war über den Mann bekannt, persönliche Dinge hielt er wie neue Apple-Produkte streng geheim. Er war, wenn man so will, der Citizen Kane der Technologiebranche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.